AKTUELLES   |   SEELSORGER   |   KIRCHEN   |   GREMIEN   |   PFARRBRIEFE   |   KINDERGARTEN   |   KONTAKT   |   ARCHIV   |   IMPRESSUM

Bildstock bei der Marienkapelle in Seuversholz

von Siegfried Fries


Einige Meter nordöstlich der Marienkapelle Seuversholz steht der älteste Bildstock der Gemeinde Pollenfeld. Er wurde im Jahre 1602 von Hans und Anna Halbmair aus Seuversholz errichtet. Der 1,80 Meter hohe Bildstock mit Seitenmaßen von ca. 35 Zentimeter steht unter einem Walnussbaum. Das Marterl wurde in den Jahren 1991 bis 1993 restauriert. Die Darstellung auf der Vorderseite zeigt ein vornehm gekleidetes Ehepaar kniend vor dem Kreuz beim Rosenkranzgebet. Die Inschrift des Bildstocks konnte erst noch langjährigem Bemühen entziffert werden. Der Text stellt klar, dass nach dem rechten katholischen Verständnis das Marterl nicht als Bild Gottes angebetet werden soll, sondern nur an Gott erinnern will. Reformatorische Bilderstürmer hatten seinerzeit systematisch alle Darstellungen von Gott und den Heiligen aus den Kirchen entfernt und großenteils zerstört.


Die Inschrift lautet:

„Dis Bild bedeut Gott unsern Herrn/ den sollen wir in sein Heiling ehrn/ nit das dis Bilt Gott selber sey sondern das Gott gedacht wer darbey/ AO Hans Halbmair der Älter von Seiberscholcz/ Anna Halbmairin hott diese Marterseil machen lassen“


Quellen: Konrad Breitenhuber sen. und Richard Baumeister