AKTUELLES   |   SEELSORGER   |   KIRCHEN   |   GREMIEN   |   PFARRBRIEFE   |   KINDERGARTEN   |   KONTAKT   |   ARCHIV   |   IMPRESSUM

Marienkapelle Seuversholz

 

Im Westen von Seuversholz, etwa 250 m südwestlich der Filialkirche, befindet sich die unter Denkmalschutz stehende Marienkapelle. Sie wurde in den Jahren 1848 bis 1849 auf gemeindlichem Grund aufgrund eines Gelübdes von Wendelin Liebold aus Seuversholz erbaut. Im Jahr 1872 wurde die Kapelle durch Karl Liepold erweitert und renoviert.

Am 16. April 1875 erklärte die Kirchenverwaltung Seuversholz die Kapelle in das Eigentum der Filialkirchenstiftung Seuversholz zu übernehmen. Allerdings wurde diese Absichtserklärung später im Grundbuch so nicht vollzogen. In diesem Zusammenhang beschloss die Gemeinde Seuversholz am 12. Mai 1875 die sekundäre Baulast an der Kapelle zu übernehmen (d.h. die politische Gemeinde trägt alle Kosten, die das Vermögen der Kapelle überschreiten). Aufgrund der fehlenden Grundbucheintragung im 19. Jahrhundert war die Kapelle bis zum Jahr 2014 rechtlich im Eigentum der Gemeinde Pollenfeld. Am 18.10. 2012 beschloss der Gemeinderat unter Bürgermeister Willibald Schneider, dass das Eigentum an der Kapelle von der Gemeinde an die Kirchenstiftung Seuversholz übergehen soll. Die Kirchenstiftung stimmte am 25.05.2013 der Übernahme der Kapelle zu. Am 20.03.2014 wurde der Eigentumsübergang der Kapelle von der Gemeinde Pollenfeld an die Kirchenstiftung Seuversholz notariell geregelt.

 

Bei einem schweren Sturm am 22. Juni 2011, einem Tag vor Fronleichnam, stürzte der neben der Kapelle stehende Lindenbaum um. Das Dach sowie das Türmchen der Kapelle wurden dabei schwer beschädigt. Am Freitag nach dem Feiertag wurde unter Mithilfe des Technischen Hilfswerkes Eichstätt der Baum Stück für Stück abgetragen, um den Dachstuhl von der Last zu befreien. Auf Anweisung von Bürgermeister Willibald Schneider wurde noch eine zweite Linde gefällt, die unmittelbar vor der Kapelle stand. Die Kapelle wurde in der Folgezeit wieder vollständig renoviert.

 

Auf dem Altar der Kapelle steht in einer mit Brokat verzierten Nische zwischen zwei Säulen eine Marienfigur in einem weißen reich verzierten Kleid mit Krone, Zepter und Jesuskind, das einen Reichsapfel in der Hand hält. In zwei dreieckigen Schaukästen mit hellblauem Hintergrund unterhalb, sind Rosenkränze zu sehen. Rechts am Seitenaltar steht eine Statue des heiligen Petrus, links eine Statue des heiligen Johannes Nepomuk.

An den Seitenwänden der Kapelle sind Bilder mit den vierzehn Kreuzwegstationen angebracht. Die Stirnseiten vor dem Altarraum zieren Figuren des Heiligen Josef mit dem Jesuskind (links) und eine Figur des segnenden Heilands (rechts).

Im Eingangsbereich der Kirche ist auf Höhe der Empore ein hölzernes Trenngitter mit einer zweiflügligen Türe eingebaut.

 

Eine Besonderheit stellt das links vom Altarraum aufgestellte Modell der Marienkapelle dar, das von Johann Reigl hergestellt wurde. Beim Einwurf einer Münze ertönen aus dem Modell verschiedene Marienlieder.

 

von Siegfried Fries

 

Seuversholz, 22. Juni 2011:

 

Ein furchtbarer Sturm mit einem überaus heftigen Gewitter und Regen ging am frühen Mittwochabend über unsere Pfarreien und die Umgebung nieder und richtete gewaltige Verheerungen an, deren Größe jetzt noch nicht zu übersehen ist. Der Sturm hat unter anderem einen grossen Baum entwurzelt und dieser fiel auf unsere wunderschöne Marienkapelle Seuversholz. SIEHE BILDER HIER!

 

Quelle: ARCIV 04