AKTUELLES   |   SEELSORGER   |   KIRCHEN   |   GREMIEN   |   PFARRBRIEFE   |   KINDERGARTEN   |   KONTAKT   |   ARCHIV   |   IMPRESSUM

Willibald-Kapelle Pollenfeld

Text und Fotos: Siegried Fries

(19. Juni 2016)


800 Meter südöstlich von Wörmersdorf errichtete das Ehepaar Willibald und Edeltraud Schneider in den Jahren 2014 bis 2015 eine Flurkapelle zu Ehren des Bistumspatrons des Heiligen Willibald. Der Bauherr, Altbürgermeister der Gemeinde Pollenfeld, hat als gelernter Maurermeister das Bauwerk größtenteils selbst gemauert. Es waren persönliche Beweggründe, die dieses Vorhaben reifen ließen. Insbesondere auch aus Dankbarkeit, dass ihn sein Namenspatron in den 18 Jahren seiner Verantwortung als Bürgermeister stets begleitet hat.


Das Innere der Kapelle ziert daher natürlich eine aus Jurastein gemeißelte imposante Figur des Hl. Willibald, die auf einem in der Nähe der Kapelle gefundenen Findling steht und von Steinmetz Rupert Fieger geschaffen wurde. Nach Aussage des Künstlers steht die Figur bewusst nicht in der Mitte der Rückwand, sondern „rückt aus dem Zentrum, um den Blick frei zu machen auf das Göttliche“, das in Form einer goldenen Scheibe mit einem angedeuteten Kreuz, hinter der Statue angebracht ist.


Nach knapp einjähriger Bauzeit wurde die im Jurahausstil gestaltete Kapelle feierlich eingeweiht. Mehr als zweihundert Gläubige ließen es sich nicht nehmen mitzufeiern. Die Segnung der Kapelle am 25. Juli 2015 nahm unter der musikalischen Begleitung der Jura-Blaskapelle Pollenfeld und eines Dreigesangs um Josef Zach Ortspfarrer Arnold Manuk vor. Pfarrer Manuk dankte dem Ehepaar Schneider zu diesem mutigen Schritt: „In Zeiten in denen Kirchen geschlossen werden müssen, ist die Errichtung einer Kapelle eine Investition von unschätzbarem Wert und ein klares Bekenntnis zu unserem Glauben“. Auch Bürgermeister Wolfgang Wechsler gratulierte im Namen der Gemeinde mit den Worten: „Das Werk lobt seinen Meister“. Der Bauherr lud alle ein, künftig die Möglichkeit wahrzunehmen in der neuen Kapelle auf dem Jura Einkehr zu halten und ihre Anliegen dem Hl. Willibald anzuvertrauen.