AKTUELLES   |   SEELSORGER   |   KIRCHEN   |   GREMIEN   |   PFARRBRIEFE   |   KINDERGARTEN   |   KONTAKT   |   ARCHIV   |   IMPRESSUM

Flurbereinigungskreuz Wörmersdorf

Fotos und Text: Siegfried Fries

(3. Juli 2016)



Hundert Meter nördlich von Wörmersdorf, in Verlängerung der Pfeiffergasse, befindet sich ein steinernes Feldkreuz. Eingerahmt von zwei mittlerweile mächtigen Ahornbäumen lädt das steinerne Monument erhöht an einer Weggabelung zum Verweilen ein. Es wurde im Jahr 1957 zum Abschluss der Pollenfelder Flurbereinigung errichtet. Das Flurbereinigungskreuz ist eine Arbeit des Steinmetzes Buchner aus Eichstätt.


In der Pollenfelder Chronik ist über den Abschluss der Flurbereinigung am Sonntag, den 13. Oktober 1957 zu lesen: 

„Nach der Nachmittagsandacht in der Pfarrkirche zog eine lange Prozession zum neuen Feldkreuz am Nordrand des Dorfes. Pfarrer Bögl bezeichnete die Flurbereinigung als einen segensreichen Fortschritt in der Gemeinde.“ Am Sockel des Kreuzes erinnert folgender Spruch an den Grund seiner Errichtung: „Was planender Geist sinnvoll erdacht, fleißige Bauernhände haben`s gemeinsam vollbracht. Gott Allmächtiger Schöpfer der Natur, beschütz unsere bereinigte Flur. Errichtet 1957 von der Flurbereinigungsgenossenschaft Pollenfeld.“


Da das Flurkreuz von der Familie Flieger aus der Pfeiffergasse gepflegt wird, Willibald Flieger war zuletzt der Vorstand der Flurbereinigungsgenossenschaft, wird es im Volksmund auch das „Lohbauer-Kreuz“ genannt.