Gloßner-Kreuz

AKTUELLES   |   SEELSORGER   |   KIRCHEN   |   GREMIEN   |   PFARRBRIEFE   |   KINDERGARTEN   |   KONTAKT   |   ARCHIV   |   IMPRESSUM

Gloßner- bzw. Wolfsteiner-Kreuz

Fotos und Text: Siegfried Fries

(12. September 2016)


Das Gloßner- bzw. Wolfsteiner-Kreuz steht in Pollenfeld fast am Ortsausgang links an der Straße Richtung Seuversholz und der Abzweigung der alten Straße Richtung Titting (jetzt: Tittinger Weg). Das gusseiserne Kreuz mit einer Höhe von 3,50 Meter und dem Querbalken von 80 cm steht auf einem 60 cm hohen Steinsockel mit den Maßen 100 x 60 cm. Der Christuskorpus, die am Sockel stehende Marienfigur und eine Tafel mit der Inschrift INRI sind goldfarben. Eingerahmt ist das Kreuz von zwei ca. sechs Meter hohen Vogelbeerbäumen (Ebereschen).


Laut Diözesanarchiv wurde das Kreuz im Jahre 1893 vom Bäckermeister Johann Mühlbauer, der am jetzigen Anwesen Wolfsteiner/ vorm. Glossner (Kirchstraße 7) seinen Sitz hatte, errichtet und am 25. September 1893 eingeweiht. Im Jahr 1997 wurde die Trägerschaft über das Kreuz vom Garten- und Landschaftspflegeverein Pollenfeld vertraglich von der Familie Wolfsteiner übernommen und renoviert. Davon zeugt auch eine Inschrift auf dem Sockel des Kreuzes.