Hallmeier-Kreuz

AKTUELLES   |   SEELSORGER   |   KIRCHEN   |   GREMIEN   |   PFARRBRIEFE   |   KINDERGARTEN   |   KONTAKT   |   ARCHIV   |   IMPRESSUM

Hallmeier-Kreuz in Pollenfeld

Text und Fotos: Siegfried Fries

(26. Juni 2016)


Ein schlichtes Flurkreuz lädt am Rand eines kleinen Wäldchens, das Andreas Hallmeier in den 1970er Jahren anpflanzte, zwischen dem östlichen Ortsrand von Wörmersdorf und der Pollenfelder Kläranlage, Wanderer und Spaziergänger zum Verweilen ein. Das Marterl aus Holz wurde von Bruno Hallmeier im Jahr 2012 errichtet und im Juli desselben Jahres von Ortspfarrer Arnold Manuk im kleinen Kreis eingeweiht. Das Dominikus-Ringeisen-Werk in Ursberg hatte das Kreuz den Hallmeiers vermacht. Ein Verwandter der Familie, Wunibald Weidenbörner aus Kaldorf, hatte vor dem zweiten Weltkrieg in dem Pflegeheim für Behinderte eine Lehre als Schmied absolviert. Zu Kriegsbeginn wurde er eingezogen und fiel. Zur Erinnerung an ihn stiftete das Dominikus-Ringeisen-Werk dieses Kreuz. Ende der 1990er Jahre wurde der Ursberger Friedhof neu geordnet und der Familie Hallmeier das Kreuz zur weiteren Verwendung angeboten.